Jeder Mensch empfindet ein ganz individuelles Maß an Arbeitspensum für sich als passend. "Entscheidend ist, dass Sie in dem Arbeitsfenster, für das Sie sich entschieden haben, die anstehenden Aufgaben schaffen", heißt es auf der Onlineplattform des E-Business-Magazins "t3n".

Klar: Ein gutes Zeitmanagement ist wichtig. Doch genau hier liegt das Problem. Denn immer wieder verrinnt die Zeit viel schneller als erwartet – und am Ende des Arbeitstages sind immer noch Aufgaben übrig. Mit der Konsequenz, dass Sie doch wieder länger im Büro sitzen oder To-Dos in den nächsten Tag oder – noch schlimmer – die folgende Woche mitschleppen.

Unterm Strich kostet es weniger Zeit, sich einmal systematisch Gedanken über die persönlichen Zeitfresser zu machen, als man durch konstantes Weiterwurschteln verliert – klicken Sie sich durch unsere Fotostrecke oben. (mb)