Die Deutsche Finance Group, Fondsinitiator aus München, hat als Investmentmanager den Erwerb des Coca-Cola-Gebäudes in New York begleitet. Die Transaktion fand im Rahmen eines Mandats für die Bayerische Versorgungskammer (BVK) statt. Das prominent in der 5th Avenue in Manhattan gelegene Gebäude hat eine gemischt genutzte Fläche von 384.000 Quadratfuß.

"Das Gebäude hat durch langfristige Mietverträge eine attraktive Cash-on-Cash-Verzinsung, daneben wurden bereits erste Ansätze für Value-add-Potenzial bei den Retailflächen und den oberen Büroflächen entwickelt", so Rainer Komenda, Abteilungsleiter Immobilien Investment Management der BVK in München.

46 Millionen US-Dollar Kaufpreissteigerung in vier Wochen
Coca-Cola hatte das Gebäude gerade mal vier Wochen zuvor an ein Joint-Venture aus Nightingale Properties und Wafra Capital veräußert. Die Nachrichtenagentur Bloomberg beziffert den damaligen Kaufpreis auf 909 Millionen und den jetzigen auf 955 Millionen US-Dollar. (tw)