Die deutsche Fondsbranche hat in den ersten neun Monaten 2021 unterm Strich stolze 167,9 Milliarden Euro eingeworben. Das geht aus der aktuellen Investmentstatistik des BVI hervor. Damit steuert die Branche auf ein neuerliches Rekordjahr zu, wie der Fondsverband in einer Pressemitteilung schreibt. Im bisher besten Absatzjahr 2015 waren den Investmentgesellschaften in Summe 186,6 Milliarden Euro neu zugeflossen.. 

Bemerkenswert ist, dass offene Publikumsfonds von Anfang Januar bis Ende September mit 85,9 Milliarden Euro erneut mehr frisches Geld einsammeln konnten als offene Spezialfonds (74,6 Mrd. Euro). Zudem haben Publikumsfonds damit schon die eigene Rekordmarke aus dem Jahr 2000 übertroffen, als Anlegern ihnen unterm Strich fast 75 Milliarden Euro anvertraut hatten. Das schlägt sich auch beim gesamten verwalteten Vermögen der Gesellschaften nieder, das Ende September bei 4,18 Billionen Euro betrug.


FONDS professionell ONLINE hat die wichtigsten Zahlen aus der BVI-Investmentstatistik grafisch aufbereitet. Details finden Sie in obiger Chartgalerie 


Auf Ebene der Asset Manager bleibt die DWS der große Gewinner. Die Fondstochter der deutschen Bank sammelte in den ersten neun Monaten des laufenden Jahres 25,5 Milliarden Euro mit Wertpapier-Publikumsfonds ein, davon 7,4 Milliarden Euro im dritten Quartal. Die anderen großen Anbieter Allianz Global Investors, Union Investment und Deka meldeten dem BVI aber ebenfalls substanzielle Zuflüsse. Der Kölner Vermögensverwalter Flossbach von Storch, der die Branchengrößen in den Jahren 2019 und 2020 hinter sich lassen konnte, schaffte es nun weder in den ersten neun Monaten noch im dritten Quartal unter die fünf absatzstärksten Anbieter.

Der BVI hat zudem wieder Zahlen zum Mittelaufkommen der Nachhaltigkeitsfonds vorgelegt: Diese Produkte verzeichneten bis Ende September Zuflüsse von 41,6 Milliarden Euro. Das entspricht einem Anteil von 25 Prozent am Neugeschäft der Fondsbranche insgesamt. Als nachhaltig gelten die von den Mitgliedern gemäß Artikel 8 (Fonds mit Nachhaltigkeitsstrategie) und Artikel 9 (Fonds, die zu Nachhaltigkeitszielen beitragen) der EU-Offenlegungsverordnung klassifizierten Produkte. Beim Neugeschäft dominieren nachhaltige Publikumsfonds mit 38,8 Milliarden Euro, nachhaltige Spezialfonds verzeichneten hingegen nur Zuflüsse von 2,8 Milliarden Euro. (jb)