Die Telis Financial Services Holding hat nach eigenen Angaben ihr fünftes Rekordergebnis in Folge vorgelegt. Der Finanzdienstleister aus Regensburg weist für das Geschäftsjahr 2018 bei gut 123 Millionen Euro Umsatz einen Konzernüberschuss nach Steuern von 11,6 Millionen Euro aus, geht aus einer Pressemitteilung hervor.

Die Holding ist Mutterkonzern der Unternehmen Telis Finanz Vermittlung AG, DEMA Deutsche Versicherungsmakler AG und DMF Deutsches Maklerforum AG, die zusammen rund 250 Mitarbeiter beschäftigen. In Summe nutzen nach eigenen Angaben über 1.200 Berater und mehrere Tausend Makler und Finanzdienstleister die Konzepte und Dienstleistungen der Firmengruppe. In Summe betreut der Telis-Konzern 1,6 Millionen Verträge.

"Unabhängigkeit in Kapital, Produkt und Prozess"
Martin Pöll, Vorstandschef der Telis-Holding, führt den unternehmerischen Erfolg der 1992 gegründeten Gesellschaft auf die "Unabhängigkeit in Kapital, Produkt und Prozess" zurück. Ganzheitliche Beratung zu Finanzen, Vorsorge und Vermögen funktioniere nur in Kombination aus qualitativ hochwertigem Service, professioneller Arbeitsweise und modernster Technik. Um agil zu sein, müsse man frei sein von Entscheidungen Dritter.

Im Geschäftsjahr 2018 lag ein Schwerpunkt der Unternehmensentwicklung auf der Gewinnung neuer Kooperationspartner. Netto stieg die Zahl der angebundenen Berater und Makler laut Pressemitteilung um 10,1 Prozent. Ein weiterer Fokus lag auf der Optimierung von Arbeitsabläufen innerhalb der Konzernverwaltung. Im Januar berief die Holding für diesen Bereich Stefanie Alt in den Vorstand (FONDS professionell ONLINE berichtete). Sie zeichnet nun für die Digitalisierung, das Marktmanagement und die Personalentwicklung verantwortlich. (bm)