Die VR-Bank Würzburg hat die Crowdinvesting-Plattform VR-Crowd.de gestartet. Ziel ist es, "vorwiegend regionale Unternehmen aus unterschiedlichen Branchen in der Expansionsphase sowie Projekten im Bereich Immobilien und erneuerbare Energien zu finanzieren", heißt s in einer Mitteilung. Die Infrastruktur der Plattform wird vom Dienstleister Crowddesk gestellt, der sich auf IT-Lösungen für Schwarmfinanzierungen spezialisiert hat.

Auch andere Banken versuchen, den Schwarm für ihre Projeke einzubinden. Im Sommer 2016 startete etwa die Commerzbank die Plattform "Main Funders", über die sich mittelständische Bankkunden alternative Finanzierungen von Investoren besorgen können. Die Öko-Bank GLS ging Anfang 2017 mit der Investmentplattform "GLS Crowd" online – ebenfalls ein Joint Venture mit Crowddesk.

Fitness-Schwarm
"Mit VR-Crowd.de gehen wir einen weiteren Schritt in die Digitalisierung unseres Bankengeschäfts und schaffen damit einen alternativen Finanzierungsweg für regionale Unternehmen", erklärt Joachim Erhard, Vorstand der VR-Bank Würzburg und fahrt fort: "Mit Crowddesk haben wir für den Start und Betrieb unserer Schwarmfinanzierungsplattform einen erfahrenen Experten an unserer Seite."

Das erste Projekt steht nach Angaben der Bank bereits in den Startlöchern: Privatanleger können sich ab dem 14. September 2018 über die Plattform am Projekt "Fitone" beteiligen. Dabei wirbt die Harlekin Spiel- und Unterhaltungsautomaten Betriebsgesellschaft mit einer auf 1.100.000 Euro limitierten Schwarmfinanzierung Kapital für den Ausbau der eigenen Fitnessstudios-Kette "Fitone" ein. 

Für die Vermögensanlage gelten der Mitteilung folgende Konditionen: Privatanleger, die ab 250 Euro in das Projekt investieren können, erhalten im Gegenzug für ihre Investition eine Verzinsung von 6,75 Prozent jährlich –  bei einer Laufzeit von knapp sieben Jahren.
Die Zinszahlungen erfolgen dabei jährlich ab dem 30. Juni 2019. Der Darlehensbetrag wird den Anlegern in Raten zurückgezahlt.(jb)