Das auf Unternehmensfinanzierungen spezialisierte Fintech Kapilendo hat die Berliner Bankingplattform Wevest übernommen, zu der auch der Robo Wevest Capital gehört. Mit dem Kauf der Schwestergesellschaft – beide Unternehmen sind Töchter der Beteiligungsgesellschaft Comvest Holding – möchte Kapilendo ein "ganzheitliches und zeitgemäßes Bankingangebot für den Mittelstand" schaffen. 

Das Dienstleistungsangebot Kapilendo erweitert sich durch die Übernahme nach eigenen Angaben unter anderem, um blockchainbasierte Wertpapieremissionen sowie die digitale Vermögensverwaltung, deren Leistungsspektrum von ETF-Portfolios und aktiv gemanagten Portfolios bis zu direkten Mittelstands- und Immobilieninvestments reicht. 

"Mit unserem erweiterten Leistungsangebot von Eigenkapital über Fremdkapital bis zum Liquiditätsmanagement möchten wir mit Kapilendo zum zentralen Bankingpartner für Unternehmer und Investoren werden", so Christopher Grätz, Vorstandschef von Kapilendo. "Neben der digitalen Unternehmensfinanzierung können die aktuell 33.000 Kunden der Kapilendo ab sofort auch auf die Angebote in den Bereichen Investment Management, Corporate Finance und die Emission von Security Tokens zugreifen." (jb)