Weltsparen hat eine Kooperation mit der Telefónica Deutschland geschlossen. Ab sofort erhalten Nutzer der O2-Banking-App, die de facto ein mobiles Girokonto der Münchner Fidor Bank ist, Zugang zum Portfolio an Spar- und Investmentprodukten des Fintechs. Damit dürfte die Kundenzahl des 2012 gegründeten Start-ups, das auch in Großbritannien und Spanien unterwegs ist, weiter steigen.

Neben Tages- und Festgeldern von mehr als 60 Partnerbanken aus ganz Europa stehen den Kunden der O2-App laut Pressemitteilung vier Portfolios aus börsengehandelten Indexfonds (ETF) zu Verfügung. Dazu kooperiert das Unternehmen, das eine Lizenz gemäß Paragraf 34f Gewerbeordnung hat, mit der DAB BNP Paribas. Diese fungiert als Abwicklungs- und Depotstelle für die Portfolios. Die ETFs liefert der amerikanische Indexfonds-Gigant Vanguard zu (FONDS professionell ONLINE berichtete).

"Wir freuen uns sehr über die Zusammenarbeit mit einem der Pioniere im Bereich Telekommunikation und Mobile Banking in Deutschland, um so den Kunden von O2 Banking unsere Vielfalt an attraktiv verzinsten Spar- und Investmentprodukten anzubieten", erklärt Tamaz Georgadze, Vorstandschef von Weltsparen. (jb)