Die Fonds Finanz aus München möchte zum führenden Maklerpool im Investmentgeschäft aufsteigen. "Wir haben gute Konditionen und ein tolles Tool. Eigentlich gibt es für Fondsmakler inzwischen keinen Grund mehr, nicht zu uns zu kommen", sagte Norbert Porazik, geschäftsführender Gesellschafter der Fonds Finanz, im Gespräch mit FONDS professionell. Hat er sich ein konkretes Ziel gesetzt? "In drei Jahren wollen wir Marktführer sein."

In früheren Jahren legte die Fonds Finanz – anders als der Name suggeriert – keinen besonderen Fokus auf das Investmentgeschäft. Im Versicherungsbereich und gemessen am gesamten Provisionsumsatz sind die Münchner längst Marktführer. Gemessen am betreuten Fondsvermögen liegt die Fonds Finanz aber deutlich hinter Mitbewerbern wie BCA, Fondskonzept, Fondsnet oder Netfonds.

"Advisor's Studio" soll auch "echte Investmentprofis" ansprechen
"Früher haben wir das Investmentgeschäft eher nebenbei betrieben", berichtet Tim Bröning, der diesen Bereich in der Geschäftsleitung der Fonds Finanz verantwortet. "Das waren Versicherungsmakler, die hin und wieder mal einen Fonds vermittelt haben, ganz klassisch mit Antragsformularen auf Papier." Ende 2016 lag der Investmentbestand bei 1,2 Milliarden Euro. Bezogen auf die 4.000 Fonds-Finanz-Makler, die eine Erlaubnis als Finanzanlagenvermittler gemäß Paragraf 34f Gewerbeordnung haben, bedeutet das, dass jeder Berater im Schnitt bloß Depots im Wert von 300.000 Euro betreut.

"Viele unserer Vermittler haben die 34f-­Erlaubnis nur, um DWS-Riester-Verträge vermitteln zu können. Das ist ein sehr kleinteiliges Geschäft", sagt Bröning. "Für echte Investmentprofis hatten wir bis vor Kurzem kein wirklich attraktives Angebot. Doch das hat sich geändert." Bröning spielt auf "Advisor's Studio" an, die gemeinsam mit Edisoft entwickelte Investmentplattform der Fonds Finanz, die eine komplett digitale und rechtskonforme Beratung ermöglicht. Die Arbeit daran begann 2012. Eigentlich sollte die Software schon 2014 startklar sein, doch die Entwicklung verzögerte sich. Seit 2016 ist sie im Einsatz.

Attraktive Konditionen
"Die neue Plattform kommt sehr gut an", sagt Bröning. "Wir führen jede Woche Gespräche mit Vermittlern, die unser Tool getestet haben und uns sehr positive Rückmeldungen geben. Es ist immer ein großer Schritt, seine gesamten Bestände auf einen anderen Pool zu übertragen. Dennoch sammeln wir schon Assets ein."

Porazik sieht die Fonds Finanz mit "Advisor's Studio" auf Augenhöhe mit den anderen Investmentpools, "wenn nicht darüber". Die Fonds Finanz lockt – wie im Versicherungsbereich auch – mit attraktiven Konditionen: Sie leitet 100 Prozent des Ausgabeaufschlags weiter. Vermittler, die mit einer Servicegebühr arbeiten, bekommen diese ebenfalls komplett durchgereicht. Nur ein Teil der Bestandsprovision bleibt beim Pool.

Investmentteam deutlich aufgestockt
Auch das Investmentteam hat die Fonds Finanz inzwischen so aufgestockt, dass sie den "Fonds" mit gutem Recht im Namen trägt. Während früher zwei Mitarbeiter Anträge annahmen, Anbindungen vornahmen und Fragen zu den Produkten beantworteten, besteht das entsprechende Team inzwischen aus 16 Angestellten. Nur zwei davon kümmern sich um Servicefragen, die anderen arbeiten in der Markt- und Produktanalyse: Sie bewerten Fonds, bestücken die Empfehlungsliste, pflegen Musterportfolios, schreiben Marktausblicke und tauschen sich mit Fondsanbietern aus.

"Wir sind bewusst in Vorleistung gegangen, um den Maklern auch im Investmentbereich Fachkompetenz zu bieten", sagt Bröning. "Die Makler können mit uns über Entwicklungen an den Finanzmärkten diskutieren, aber auch über einzelne Fonds."

Andere Pools sehen die Fonds Finanz "bislang nicht als Wettbewerber"
Die etablierten Investmentpools sehen den Vorstoß der Fonds Finanz eher gelassen. "Es gibt am Markt immer noch die Trennung zwischen Versicherungsmaklern und Fondsmaklern", sagt Hans-Jürgen Bretzke, Vorstand von Fondskonzept. "Ein Makler mit langjährigem Beratungsfokus auf Versicherungen wird sich erfahrungsgemäß schwertun, nebenbei ein 50.000-Euro-Depot zu optimieren. Bei den etablierten, professionellen Fondsberatern erkenne ich die Fonds Finanz bislang nicht als Wettbewerber."

Deshalb bleibe abzuwarten, ob es Fonds Finanz gelinge, Vermittler mit verhältnismäßig geringen Investmentbeständen von ihrem Angebot zu überzeugen. Martin Steinmeyer, Vorstand des Hamburger Maklerpools Netfonds, äußert sich ähnlich: "Bislang nehmen wir die Fonds Finanz im Investmentgeschäft nicht als Wettbewerber wahr", sagt er.

Zweiter Anlauf
Aufmerksame Branchenbeobachter erinnern sich außerdem daran, dass die Fonds Finanz schon einmal zum Angriff auf die etablierten Pools geblasen hatte. Markus Kiener, der zweite geschäftsführende Gesellschafter der Fonds Finanz, hatte bereits vor gut drei Jahren angekündigt, bis 2016 zu den führenden Investmentpools gehören zu wollen (siehe FONDS professionell 1/2014, Seite 164), was bekanntlich nicht aufgegangen ist. Inzwischen allerdings ist "Advisor's Studio" kein Planspiel mehr, sondern Realität – genau wie das aufgestockte Team für das Investmentgeschäft. (bm)


Wie der Fonds Finanz der Aufstieg von der Einzelmaklerfirma zum marktführenden Maklerpool gelungen ist, lesen Sie im ausführlichen Unternehmensporträt, das in der aktuellen Heftausgabe 2/2017 von FONDS professionell erschienen ist. Angemeldete FONDS professionell KLUB-Mitglieder können den Beitrag auch hier im E-Magazin lesen.