Die Fonds Finanz hat das Geschäftsjahr 2018 mit einem neuen Rekordumsatz abgeschlossen. Die Gesamteinnahmen legten im Vergleich zu 2017 um satte 18,7 Prozent auf 160,2 Millionen Euro zu. Davon entfielen 155,7 Millionen Euro auf Provisionserlöse. Das Ergebnis vor Steuern (EBT) konnte der Maklerpool um 34,9 Prozent auf sechs Millionen Euro steigern, der Jahresüberschuss betrug 3,8 Millionen Euro. Das ist ein Plus von einer Million Euro, trotz des anhaltend schwierigen Marktumfeldes, wie das Unternehmen in einer Pressemitteilung schreibt.

"Die deutliche Umsatzsteigerung resultiert insbesondere aus dem starken Wachstum in den Sparten Leben, Investment sowie Baufinanzierung und Bankprodukte", erläutert Tim Bröning, Mitglied der Geschäftsleitung der Fonds Finanz und verantwortlich für den Bereich Unternehmensentwicklung und Finanzen. 

Angepeilter Umsatz 2019: 175 Millionen Euro
Der Pool betont ferner, dass er trotz des EBT von sechs Millionen Euro im vergangenen Jahr Investitionen für den strategischen Ausbau der Geschäftstätigkeit sowie das nachhaltige Wachstum getätigt habe. Besonderes Augenmerk habe auf der Weiterentwicklung der "Allumfassenden Maklerplattform", dem Vorantreiben der branchenweiten Digitalisierung und vertriebsunterstützenden Maßnahmen für die Vermittler gelegen.

Im Zuge der positiven Entwicklung wuchs nach eigenen Angaben auch die Belegschaft um 9,1 Prozent auf 347 Mitarbeiter. Das Eigenkapital wurde auf 14,4 Millionen Euro aufgestockt, die Eigenkapitalquote betrug zum Ende des Geschäftsjahres 17,4 Prozent. Für das laufende Geschäftsjahr ist der in München ansässige Pool ebenfalls optimistisch: Die Geschäftsführung rechnet mit einem Umsatz von mehr als 175 Millionen Euro. (jb)