Der Finanzdienstleister Fondskonzept plant, das konzerneigene Haftungsdach Finazadmin mit Sitz in Österreich wieder für deutsche Vermittler zu öffnen. Der von der Gesellschaft aus dem bayerisch-schwäbischen Illertissen kürzlich zur Hälfte übernommene Vermögensverwalter Wealthkonzept, ehemals Hofmann Vermögensverwaltung, wird sich dagegen weiter auf die Finanzportfolioverwaltung konzentrieren, so der Maklerpool auf Anfrage von FONDS professionell ONLINE.

Die deutsche Zweigstelle von Finanzadmin betreut seit 2016 mangels Nachfrage keine Tied Agents mehr und "ruht" daher. Nun sieht der Maklerpool aber wieder Interesse an einem solchen Angebot, wie er der Redaktion mitteilte. Anlass ist die Tatsache, dass die gewerblichen Finanzanlagenvermittler zum 1. Januar 2021 unter die Aufsicht der Bafin kommen sollen. Einige Vermittler mit Erlaubnis gemäß Paragraf 34f Gewerbeordnung dürften diesen Schritt wohl nicht mitmachen wollen, sondern das Haftungsdach bevorzugen, so das wahrscheinliche Kalkül. Einen genauen Zeitpunkt für den "Restart" des Haftungsdachs nennt der Pool aber nicht.

Gutes erstes Geschäftshalbjahr 2019
Fondskonzept hat in einer Pressemitteilung ferner eine positive Zwischenbilanz für das erste Halbjahr 2019 gezogen. Der Maklerpool konnte zum Stichtag 30. Juni das administrierte Bestandsvolumen steigern – auf 10,6 Milliarden Euro nach 10,0 Milliarden Euro zum gleichen Zeitpunkt im Vorjahr 2018. Der Konzernumsatz belief sich im ersten Halbjahr 2019 auf 32,3 Millionen Euro, das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) betrug 2,1 Millionen Euro.

Auch in das zweite Halbjahr ist der Pool nach eigenen Angaben gut gestartet. Man habe wichtige Projekte auf den Weg gebracht, die das operative Wachstum fortsetzen. Hierzu gehören die Maklerrente und die Weiterentwicklung der "Finance Cloud", ein digitales Portal, über das Endkunden einen direkten Systemzugang erhalten und umfassende Informationen zu ihrem finanziellen Gesamtengagement nach dem Vorbild einer Vermögensbilanz abrufen können. 

"Digitale Transformation"
"Die strategischen Weichenstellungen der vergangenen Jahre zur Infrastruktur rund um Maklerservicecenter, Fondsshop und App-Entwicklung tragen weiterhin Früchte und sorgen für eine stabile Geschäftsentwicklung in der digitalen Transformation von Finanzdienstleistungen bei unseren Partnern", lässt sich Fondskonzept-Vorstandschef Hans-Jürgen Bretzke zitieren. "Wir sind heute Full-Service-Anbieter von digitaler Architektur und integriertem Know-how für die Steuerung der gesamten Wertschöpfungskette von konsolidierten Anlage- und Vorsorgelösungen sowie Finanzierungen." (jb)