Da dachte sich einer wohl: "Was für meine Frau gut genug ist, muss anderen erst recht eine Freude bereiten." Doch so kann man(n) sich irren! Der Chef eines Hongkonger Unternehmens hat sich für die Mitarbeiter seines Auftraggeber, der britischen-chinesischen Großbank HSBC, eine besondere Aktion zum Valentinstag einfallen lassen: Sonderangebote für Sie und Ihn! Allerdings hat sich der gute Mann wohl etwas im Jahrtausend vertan. Während männliche Beschäftigte zwischen verbilligten Laptops, Kameras und kabellosen Kopfhörersets wählen konnten, gab's für die HSBC-Mitarbeiterinnen Schnäppchen in Form von mehreren Staubsaugermodellen und Küchengeräten.

Der Wirbel ließ nicht lange auf sich warten und sorgte nicht nur am HSBC-Standort in Hongkong für Kopfschütteln, sondern stieß auch in der Zentrale in London auf heftige Kritik. Das Angebot sei von einem Drittanbieter gemacht worden, der dafür sein eigenes Werbematerial – mit Bildern pinkfarbener Herzen – benutzt habe, hieß es in einer nachgereichten Stellungnahme. HSBC sei selbstverständlich der Gleichberechtigung am Arbeitsplatz verpflichtet, so eine Sprecherin der Bank. (mb)