Das Insurtech Getsafe ist nun offiziell eine Versicherungsgesellschaft. Die Finanzaufsicht Bafin hat der in Heidelberg ansässigen Getsafe-Gruppe nach eigenen Angaben die Zulassung für die Schaden- und Unfallversicherung erteilt, die nun die Tochter Getsafe Insurance nutzt. Bislang agierte das Unternehmen, das 2014 als Versicherungsmanager mit dem Angebot eines Versicherungsordners startete, und sich 2017 zum Policen-Anbieter wandelte, unter der Zulassung anderer Versicherer wie der Münchner Rück.

Die Getsafe-Gruppe um Gründer und Vorstandschef Christian Wiens betont, dass sie die Zulassung als erste digitale Versicherungsgesellschaft erhalten habe, nachdem die Bafin im Januar die Anforderungen an Neuzulassungen von Versicherer-Insurtechs verschärft hatte. Als Rückversicherer wird die Swiss Re agieren, die auch Anteile an Getsafe hält.

Bekannte Namen im Aufsichtsrat und Vorstand
Vorstandsvorsitzender des neuen Sachversicherers ist Muhyddin Suleiman. Neben ihm verantwortet Michael Oberste die Themen Finanzen, Risiko und Compliance. Alexander Grimm ist als Vorstand für das operative Geschäft und damit für den reibungslosen Ablauf innerhalb der Organisation zuständig.

Im Aufsichtsrat sitzen Gerhard Frieg, ehemals Vorstand von MLP sowie der Talanx- und Zürich-Gruppe, Ulrich Rosenbaum, ehemals Vorstand der Talanx-Gruppe, Georg Jüngling, ehemaliger Finanzchef der Deutschen Familienversicherung, sowie Professor Fred Wagner, Universitätsprofessor für Versicherungsbetriebslehre.

Ziel Europa
Im Angebot befinden sich aktuelle eine Haftpflicht-, eine Hausrat- sowie eine Hundehaftpflichtversicherung, weitere sollen folgen. Zudem möchte Getsafe mit der eigenen Lizenz die europäische Expansion vorantreiben und Produkte und Innovationen schneller umsetzen. "Den größten Nutzen für unsere Kundinnen und Kunden erhoffen wir uns durch neue Ansätze in der Produktentwicklung und der Schadensregulierung", sagt Suleiman. "Schon heute profitieren Kundinnen und Kunden von einem transparenten und digitalen Prozess. Künftig werden wir die Bearbeitungsdauer von Schäden deutlich verkürzen und mehr Services per App bieten. Am Ende profitieren Kundinnen und Kunden bei Getsafe als Direktversicherer auch von besseren Preisen." (jb)