Die US-Bank Goldman Sachs hat United Capital Financial Advisers für 750 Millionen US-Dollar übernommen, berichten verschiedene Finanzmedien. Damit baut das Geldhaus die eigene Vermögensverwaltung weiter aus. Der Deal ist für Goldman Sachs die größte Übernahme seit 20 Jahren. Der Kauf von United Capital ist laut Analysten ein deutliches Zeichen dafür, dass der erst seit kurzem amtierenden Vorstandschef David Solomon die US-Bank neu ausrichten will.

United Capital sitzt im kalifornischen Newport Beach und verwaltet rund 24 Milliarden US-Dollar an Kundengeldern. Die US-Bank Goldman Sachs zählte bisher fast nur Milliardäre zu ihren Klienten und verwaltete demnach mit 480 Milliarden US-Dollar deutlich mehr Geld als die Kalifornier. Goldman Sachs holt sich mit der Übernahme somit weniger auch "normalverdienende" Anleger ins Haus und verbreitert die Kundenbasis. (fp)