Hansainvest ist nach eigenen Angaben auch 2018 weiter gewachsen. Das als Service-Kapitalverwaltungsgesellschaft (KVG) agierende Unternehmen konnte das administrierte Bruttofondsvermögen im Vorjahresvergleich um knapp zwölf Prozent auf rund 34,9 Milliarden Euro steigern. Das Nettofondsvermögen kletterte gegenüber 2017 um rund neun Prozent auf 32 Milliarden Euro. Dem deutschen Fondsverband BVI meldete Hansainvest bis Ende vergangenen November in Summe rund 1,5 Milliarden Euro an Mittelzuflüssen in Publikumsfonds, die in Deutschland vertrieben werden.

"Unsere gesteckten Ziele haben wir im Jahr 2018 deutlich übertroffen und sind entsprechend zufrieden", kommentiert Jörg W. Stotz, Geschäftsführer für den Bereich "Financial Assets" bei Hansainvest die Entwicklung. Dies wird auch dadurch unterstrichen, dass die Zahl der betreuten Publikums- und Spezialfonds um 28 Prozent auf 306 stieg.

Die Entwicklung im Bereich Service- KVG für Sachwerte kann sich ebenfalls sehen lassen. Das administrierte Bruttofondsvermögen legte hier im vergangenen Jahr um rund 60 Prozent auf mehr als 6,2 Milliarden Euro zu. "Wir gehen davon aus, dass sich diese Entwicklung auch im Jahr 2019 in allen Bereichen weiter fortsetzt. Allein das noch zu investierende Kapital der bereits aufgelegten Immobilienfonds liegt bei weiteren drei Milliarden Euro", sagt Marc Drießen, der für den Bereich Real Assets zuständige Geschäftsführer. (jb)