Die Hypovereinsbank erweitert mit dem kostenlosen "HVB Smartdepot" ihr Wertpapierangebot für Privatkunden. "Das neue Depot kann online und somit papierlos innerhalb von wenigen Minuten abgeschlossen werden", teilt das Münchner Institut mit. "Es können darin sämtliche Wertpapierprodukte wie ETFs, Zertifikate, Fonds oder Aktien kostenlos verwahrt werden." Bei online vorgenommenen Wertpapiergeschäften falle nur ein "geringes Transaktionsentgelt" an. Dieses betrage zum Beispiel für Orders an Inlandsbörsen 0,25 Prozent vom Kurswert, mindestens aber 8,90 Euro.

Vertriebsfolgevergütungen, wie sie die HVB zum Beispiel für aktiv gemanagte Fonds von den Kapitalverwaltungsgesellschaften erhält, möchte das Institut nicht einbehalten: "Bestandsprovisionen von Dritten werden nachträglich vierteljährlich auf das entsprechende Referenzkonto ausgezahlt", heißt es auf der Website zum Produktstart. Das ist unüblich – nur wenige Banken und Fondsdiscounter kehren diese Zuwendungen komplett oder zumindest teilweise aus.

Für vermögendere Kunden sind andere Modelle vorgesehen
Das Depot könne auch ohne bestehendes HVB-Girokonto eingerichtet werden, so die Bank. Für Neukunden werde bei der Depoteröffnung automatisch ein ebenso kostenfreies Investmentkonto hinterlegt.

Angeboten werde das "Smartdepot" nur im Privatkundensegment, heißt es auf der Produkt-Website. Im Private Banking und Wealth Management stünden andere Depotmodelle und die Vermögensverwaltung zur Verfügung. (bm)