Die Becken-Gruppe, ein Immobilien- und Investmentunternehmen aus Hamburg, hat mehrheitlich die Industria Wohnen von der Degussa Bank erworben. Industria Wohnen, Anbieter des offenen Immobilienpublikumsfonds Fokus Wohnen Deutschland, soll als eigenständiges Unternehmen unter der etablierten Marke fortgeführt werden. Das Bruttofondsvermögen des offenen Immobilienfonds sprang im September 2021 über die Marke von einer Milliarde Euro.

Die strategische Beteiligung an der Industria Wohnen, heißt es in einer Unternehmensmitteilung, sei für Becken ein wichtiger Schritt zur Erweiterung seiner Wertschöpfungstiefe. "Die Beteiligung an der Industria Wohnen ist für uns einer der wichtigsten Meilensteine in der Firmengeschichte", sagt Dieter Becken, Geschäftsführender Gesellschafter der Becken Holding. "Damit erweitern wir unsere Wertschöpfungskette, begonnen bei der Planung und dem Bau von Büro- und Wohnimmobilien, über das Property- und Asset Management bis zum Fonds- und Investment Management."

Langfristige Zusammenarbeit geplant
Degussa, Industria Wohnen und Becken haben eine langfristige Kooperation geschlossen. Das Management und die Mitarbeiter würden übernommen und der Vertrieb an institutionelle und private Investoren wie bisher fortgeführt, heißt es seitens der Becken-Geschäftsführung. Degussa wird Immobilien der Industria Wohnen weiterhin finanzieren und die Fonds vertreiben.

Der Erlös aus dem Verkauf dient Degussa zur Eigenkapitalstärkung und ermöglicht eine Fokussierung auf die Digitalisierung. Becken kann durch die strategische Beteiligung seine Marktposition im Fondsgeschäft ausbauen und sich weitere Immobiliensegmente erschließen. "Mit der Becken-Gruppe hat Industria Wohnen nun einen strategisch bedeutsamen Gesellschafter", sagt Jürgen Hau, Geschäftsführer der Industria Wohnen, die sich auch künftig auf den Wohnbereich konzentrieren wird und Fonds für private und institutionelle Anleger emittiert. (tw)