Mit "jeder Menge Spielraum" charakterisiert bei Janus-Henderson Global Investors der neue Fixed-Income-Vorstand Kumar Palghat die Lage am globalen ETF-Markt. Dabei handelt es sich um eine der ersten Strategie-Ansagen des neuen Investmenthauses, das 2017 nach der erfolgten Fusion von Janus und Henderson eine Vermögen von 322 Milliarden US-Dollar verwalten wird. Palghat gefällt an dieser Assetklasse besonders die hohe Liquidität sowie die "einfache Möglichkeit für Investoren, sich in den Bond-Märkten zu engagieren."

Tragende Rolle für Bill Gross
Bill Gross wird seine Rolle als Zugpferd behalten. Seit seinem Wechsel von Pimco zu Janus hat der King of Bonds es nicht ganz leicht, wieder Tritt zu fassen. Sein aktiver Ansatz liegt hinter den Erwartungen zurück, zuletzt wurde der Start eines Produktes angekündigt, das etwas weniger aggressiv gemanagt werden soll. Trotzdem: "Wir werden uns sowohl bei passiven wie aktiven Anleihen-ETF an neuen Produkten versuchen", erklärt Palghat.

Damit versucht Janus-Henderson, weiter in den ETF-Markt vorzudringen, der laut Bloomberg-Daten global 3,4 Billionen US-Dollar schwer ist. Prognosen, wie etwa von EY gehen davon aus, dass sich dieses Volumen bis 2020 auf sechs Milliarden US-Dollar nahezu verdoppeln wird. (hw)