Die JDC Group, zu der der Maklerpool Jung, DMS & Cie. gehört, hat das Geschäftsjahr 2019 nach eigenen Angaben sehr erfolgreich abgeschlossen. Auf Basis der heute (10.3.) veröffentlichten vorläufigen und noch untestierten Geschäftszahlen sei der Umsatz im Vorjahresvergleich um rund 18 Prozent auf 111,7 Millionen Euro gestiegen. Nach acht Prozent Wachstum 2017 und 13 Prozent Wachstum in 2018 ist dies laut JDC eine weitere, signifikante Verbesserung. 

Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) wuchs auf 4,2 Millionen Euro (2018: 1,5 Mio. Euro). Allerdings beinhalte die Ergebnisverbesserung rund 1,0 Millionen Euro aus der erstmaligen Anwendung der verpflichtenden neuen Bilanzierungsregeln des IFRS 16. Auch das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) falle 2019 positiv und ebenfalls deutlich besser als im Vorjahr (2018: -1,7 Mio. Euro) aus.

Basis des Erfolges: Partnerschaften mit Großkunden
"Wir sind rundum zufrieden mit der Entwicklung unseres Unternehmens im Jahr 2019", freut sich Ralph Konrad, Finanzchef von JDC. "Insbesondere auch damit, dass wir das starke Wachstum der JDC nahezu ohne Kostensteigerungen erreichen konnten und somit ab jetzt die beginnende Skalierung unserer Plattform zeigen können. Nach der erfolgreichen Umplatzierung der Anleihe in 2019 verfügen wir zudem über eine gestärkte Liquidität". 

"Neben dem wirtschaftlichen Erfolg haben wir 2019 auch strategische Meilensteine für die weitere Entwicklung unseres Unternehmens gelegt", ergänzt Sebastian Grabmaier, Vorstandschef der JDC Group: "Wir haben unsere Plattformtechnologie entscheidend verbessert und ergänzt und mehrere neue Großkunden auf die Plattform gehoben. Darunter sind neben einem Versicherungsunternehmen auch zwei große Banken mit Bilanzsummen oberhalb von zehn Milliarden. Euro. Damit sind wir jetzt auch erfolgreich im Segment Bancassurance angekommen, das in den nächsten Jahren erheblich wachsen wird. Die weitere Entwicklung unserer Gruppe sehen wir daher sehr optimistisch."

Die Verbesserung werde von den operativen Geschäftsbereichen Advisortech und Advisory gleichermaßen getragen: Beide konnten 2019 in Umsatz und Ergebnis deutlich zulegen. Im Geschäftsbereich Advisortech stieg der Umsatz um rund 20 Prozent auf 92 Millionen Euro, und das Ebitda legte um rund 71 Prozent auf 4,7 Millionen Euro zu. (jb)