JP Morgan ist in Deutschland, genauer gesagt: für den Standort Berlin, auf Mitarbeitersuche. Der US-Bankenriese meldet auf internen und externen Jobportalen insgesamt sechs offene Positionen in der Hauptstadt, wie der Branchendienst "Finanz-Szene.de" berichtet. Darunter finde sich alleine drei Management-Positionen sowie eine "Human Resources"-Rolle, die laut dem zugrundeliegenden Aufgabenprofil den Aufbau "einer Talent-Strategie für ein schnell skalierendes Start-up" verantworten soll. Aufgrund dieser Beschreibung sowie der Anforderungen an die Führungskräfte vermutet Finanz-Szene.de, dass JP Morgen möglicherweise eine eigene Neobank und somit einen direkten, ebenfalls in der deutschen Hauptstadt beheimateten N26-Konkurrenten aufbauen möchte.

Führungskräfte würden für die Bereiche "Banking Operations", "Fraud Operations" und "Everyday Banking" gesucht – allesamt Positionen, die auch oder vielleicht gerade in einer Smartphonebank finden. Der konkreteste Hinweis darauf finde sich in den Details einer Aufgabenbeschreibung für die das Projektfeld Produktentwicklung: "Establish and manage the German card portfolio and steer the Girocard integration from scratch for the German market as part of the 'Move Money' product tribe", zitiert der Branchendienst aus den einschlägigen Stellenportalen. (jb)