Der Münchner Maklerpool Jung, DMS & Cie. hat seinen Stuttgarter Mitbewerber KOMM übernommen. Damit stärken die Münchner ihr Investmentgeschäft. Der bislang durch den Inhaber Gerd Walter geführten KOMM Investment & Anlagenvermittlungs GmbH haben sich derzeit rund 250 Vermittler angeschlossen, die überwiegend mit Erlaubnis nach Paragraf 34f Gewerbeordnung arbeiten und über die KOMM Fondsdepots im Wert von rund 550 Millionen Euro betreuen.

Die JDC Group, die Muttergesellschaft von Jung, DMS & Cie., hatte mehrfach angekündigt, die Konsolidierung im Segment der Maklerpools vorantreiben zu wollen (FONDS professionell ONLINE berichtete). Die aktuelle Transaktion ist nun ein erster Schritt in diese Richtung. Jung, DMS & Cie. administrierte zuletzt ein Investmentvermögen von rund vier Milliarden Euro, geht aus dem Maklerpoolvergleich von FONDS professionell hervor.

Gerd Walter bleibt an Bord – aber nicht als Geschäftsführer
Neuer KOMM-Geschäftsführer wird Oliver Lang, der für den Investmentbereich zuständige Vorstand von Jung, DMS & Cie. Die "Integrationsfigur" Gerd Walter bleibe der KOMM erhalten und soll "für einen reibungslosen Übergang" sorgen, heißt es in einer Pressemitteilung. Walter war bereits seit einiger Zeit aus Altersgründen auf der Suche nach einer Nachfolgeregelung. Informationen von FONDS professionell ONLINE zufolge gab es mehrere Interessenten, letztlich konnte sich JDC durchsetzen. "Die Anbindung an ein großes Unternehmen wie Jung, DMS & Cie. mit ihren innovativen IT-Möglichkeiten sind ein enormer Vorteil für uns", lässt sich Walter in der Mitteilung zitieren.

Das "sehr erfolgreiche" Geschäftsmodell der KOMM soll sich durch die Übernahme "nicht ändern", heißt es in der Pressemitteilung. "Geplant ist jedoch, dass die Vertriebspartner der KOMM ab sofort alle Angebote von JDC, zum Beispiel das Kunden- und Vertragsverwaltungsprogramm iCRM, die White-Label-Versionen der JDC-App 'Allesmeins', den JDC-Robo Advisor 'Easyrobi' sowie die modernen Investmentabwicklungstools der Gruppe nutzen können", sagt Lang. Bei Bedarf stünden den KOMM-Partnern darüber hinaus auch alle Versicherungsdienstleistungen der JDC zur Verfügung.

"Deutliche Verbesserung unserer Marge im Anlagesegment"
JDC-Group-Vorstandschef Sebastian Grabmaier bezeichnete den Erwerb der KOMM als "echte Bereicherung" für sein Unternehmen im Investmentsegment. "Der Erwerb wird zu einer deutlichen Verbesserung unserer Marge im Anlagesegment führen", so Grabmaier. (bm)