Das Defino-Kuratorium hat auf seiner konstituierenden Sitzung personelle Weichen gestellt. Zukünftig bilden Frank Kettnaker, Vertriebsvorstand im Alte Leipziger- Hallesche-Konzern, Bernward Maasjost, geschäftsführender Gesellschafter des Maklerpools pma, Defino-Gesellschafter Bernhard Termühlen sowie der frühere Dresdner-Bank-Chef Herbert Walter (Walter Consult) den Kuratoriumsvorstand. Dieser hat sich zur Aufgabe gemacht, das Defino Institut für Finanznorm bei der Initiierung und Etablierung von allgemeingültigen Standards in der Finanzwirtschaft zu beraten und zu unterstützen.

Das derzeit 15-köpfige Kuratorium will zusätzlich zu den in den vergangenen Jahren von Expertengremien beim DIN entwickelten Standards, der DIN Spec 77222 "Standardisierte Finanzanalyse für Privathaushalte" und der DIN Spec 77223 "Standardisierte Vermögens- und Risikoanalyse für Privatanleger", weitere Normen initiieren. Laut Pressemitteilung existierten eine Vielzahl von Ansätzen für Standardisierungsprojekte angesichts der notwendigen Veränderungen in der Finanzbranche.

"Die Standards kommen nicht nur den Verbrauchern, sondern als zertifizierte Werkzeuge auch den Beratern, Vermittlern und Maklern zugute. Verbraucherschutz ist auch der beste Schutz für Finanzberater", kommentiert der frühere MLP-Chef Bernhard Termühlen die Arbeit des Kuratoriums. Mit Blick auf die bisherigen Erfahrungen in Vertriebsgesellschaften, Versicherungen und in der Bankberatung hebt Termühlen auch die wirtschaftlichen Vorteile standardisierter Prozesse rund um die Finanzberatung hervor. Deshalb sieht er auch gute Chancen für die breite Akzeptanz von Standards in der Branche. (fp)


In der FONDS professionell-Heftausgabe 1/2017 können Sie ein Interview mit Bernhard Termühlen zum Themenkomplex Standardisierung und DIN-Norm lesen. Darin äußert sich der Ex-MLP-Chef auch über seine Beteiligung an den Finanzvertrieben Mayflower und Formaxx und dem Backoffice-Dienstleister Definet. Angemeldete FONDS professionell KLUB-Mitglieder können den Beitrag auch im E-Magazin abrufen.