Der Finanzdienstleister Apex Group baut sein Deutschlandgeschäft aus und hat den Hamburger Fondsadministrator Mola-Administration gekauft. Dies teilt der Konzern mit Sitz in Bermuda mit. Die Gesellschaft etabliere damit eine Präsenz in Deutschland und baue ihr Dienstleistungsangebot für den europäischen Markt aus, heißt es in der Mitteilung weiter. Über Details der Übernahme wie etwa den Kaufpreis schweigen sich die Parteien aus.

Apex hat 2018 die Luxemburger Service-KVG LRI von der Private-Equity-Firma Augur Capital übernommen. Kurz zuvor hatte Apex zusammen mit zwei Beteiligungsgesellschaften das Luxemburger Fondsgeschäft von M.M.Warburg gekauft. "Wir sehen Deutschland seit langem als einen Markt mit großen Chancen für unser Geschäft an und haben auf die richtige Akquisition gewartet, um unsere Expansion in diesem Land zu ermöglichen", sagt Peter Hughes, Gründer und Vorstandschef von Apex. Die Gruppe hat eigenen Angaben zufolge weltweit 5.000 Mitarbeiter, davon 2.000 in Europa. (ert)