Die Investmentgesellschaft Mandelbrot Asset Management (Mandelbrot AM) wird per Ende Februar 2021 ihren letzten verbliebenen Fonds liquidieren, den Mandelbrot World Equity Long. Eine entsprechende Mitteilung einer Fondsplattform an Vertriebspartner hat die in Erlangen ansässige Gesellschaft auf Anfrage von FONDS professionell ONLINE bestätigt. Mandelbrot-Geschäftsführer Wilhelm Berghorn, der er als vertraglich gebundener Vermittler unter dem Haftungsdach der DWPT Deutsche Wertpapiertreuhand die Fondsstrategien vorgibt, plant aber nach eigenen Angaben bereits einen neuen Fonds auf Basis des World Equity Long.

Grund für die Liquidierung ist nach Angaben der Gesellschaft eine Anpassung der Strategie – allerdings in einem neuen Portfolio. Anlass dafür sei, dass der Investmentansatz, der auf Forschungen des französischen Mathematikers und "Vaters der Chaostheorie" Benoît Mandelbrot basiert, in der Vergangenheit mehrmals geändert wurde. Daher bilde der Trackrecord des nur rund zwei Millionen Euro schweren Aktienfonds, dessen Performance seit der Auflage 2017 negativ ist, nicht mehr die aktuelle Strategie ab.

"Preishistorie mit der Investitionslogik in Einklang bringen"
"Der Fonds beinhaltet eine Serie von Strategie-Erweiterungen resultierend aus unserem Research, die wir nun in Absprache mit unseren Partnern in einem neuen Fonds konsolidieren wollen. Ziel der Maßnahme ist es, die Preishistorie mit der Investitionslogik in Einklang zu bringen", sagt Berghorn.

Mandelbrot AM managte in der Vergangenheit neben dem World Equity Long noch andere Fonds: Den Mandelbrot Market Neutral US Technology und den Mandelbrot Market Neutral Germany. Diese waren zwischenzeitlich fusioniert und in den Mandelbrot World Equity Neutral umbenannt worden. Dieser wiederum wurde Mitte vergangenen Jahres wegen zu geringem Volumen aufgelöst. Übrig geblieben war der Mandelbrot World Equity Long – bis jetzt. (jb)