Die Marktchancen des deutschen Fintech-Sektors sind noch längst nicht ausgereizt, die Branche bietet großes Potenzial. Das hat eine Studie der Unternehmensberatung McKinsey & Company ergeben. Die Bewertung des Sektors könnte um mehr als 280 Milliarden Euro steigen, und rund 60.000 neue Arbeitsplätze könnten entstehen, wenn Deutschland unter anderem bei Gründungsquote und Investitionen zur europäischen Spitze aufschließt. Dies sind Ergebnisse der Studie "Europäische Fintech-Champions – Made in Germany".  

Aktuell tut sich der Sektor schwer. Junge Unternehmen kommen nicht mehr so leicht an Finanzierungen, die Bewertungen gehen zurück. McKinsey zufolge lag Deutschlands Fintech-Sektor Ende 2021 in Bezug auf alle Phasen der Unternehmensentwicklung hinter seinen europäischen Nachbarn. Es gab weniger Gründungen, geringere Finanzierungssummen und Probleme bei der Skalierung. Eigentlich müsste es in Deutschland laut McKinsey schon mehr als 30 Fintech-Einhörner geben, also Unternehmen mit einer Marktbewertung von über einer Milliarde US-Dollar. Trotzdem sehen die Autoren der Studie einen positiven Trend: "Fintechs gewinnen an Relevanz für unsere Gesellschaft und werden die Finanz-Ökosysteme immer stärker prägen", sagt Max Flötotto, Senior Partner im Münchener Büro von McKinsey und Co-Autor der Studie. (fp)