Der Finanzdienstleister MLP kann auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2018 zurückblicken: Die Gesamterlöse legten gegenüber dem Vorjahr um sechs Prozent auf 666 Millionen Euro zu, der Konzernüberschuss stieg um 24 Prozent auf 34,5 Millionen Euro.

Darüber hinaus verzeichnete MLP nach eigenen Angaben das erste Beraterwachstum seit dem Jahr 2007: Ende 2018 arbeiteten 1.928 Vermittler für MLP, 19 mehr als ein Jahr zuvor. In manchen Vorjahren hatte der Wieslocher Finanzvertrieb unter dem Strich mehr als 100 Berater verloren (siehe Grafik). Mit dem jüngsten Wachstum stellt sich MLP gegen den Markttrend: Allein im Jahr 2018 sank die Zahl der Versicherungsvermittler bundesweit um mehr als 19.000, wie aus Daten des Deutschen Industrie- und Handelskammertages hervorgeht (FONDS professionell ONLINE berichtete).
 

Beraterentwicklung bei MLP
Jeweils zum Stichtag 31.12.; Quelle: MLP


Viele neue Berater kamen direkt von der Universität – MLP konzentriert sich bei Kunden und Betreuern traditionell auf Akademiker. Die Gesellschaft aus Wiesloch hat nach eigenen Angaben rund sieben Millionen Euro in die Stärkung des Hochschulbereiches investiert, um Berater und Kunden zu gewinnen.

Online-Werbung erfolgreich
Das schlägt sich auch in den Kundenzahlen nieder. Die Anahl der neu gewonnen Familienkunden betrug 2018 in Summe 18.300 – rund 29 Prozent davon fanden den Weg online zu MLP, wie das Unternehmen betont. Ende 2018 betreute die Gesellschaft 541.200 Familienkunden und 20.900 Firmen sowie institutionelle Kunden.

"Hinter MLP liegt ein wichtiges und zugleich ein sehr gutes Jahr", sagte Vorstandschef Uwe Schroeder-Wildberg. Die vergangenen zwölf Monate hätten gezeigt, dass das Unternehmen "im Zuge der strategischen Weiterentwicklung den richtigen Weg eingeschlagen" habe. "Der Proof of Concept für unsere Strategie, die Umsatzbasis systematisch zu verbreitern und MLP unabhängiger von kurzfristigen Markteinflüssen zu machen, ist erbracht", so Schroeder-Wildberg.

Kleines Umsatzplus bei Lebensversicherungen
Der Gesamtumsatz setzte sich 2018 aus Provisionserlösen von 624,8 Millionen Euro (2017: 589,9 Mio. Euro) und Zinserlösen von 17,3 Millionen Euro (18,9 Mio. Euro) zusammen. Den größten Zuwachs erzielte im zweiten Jahr in Folge das seit 2014 gestärkte Immobiliengeschäft, in dem die Erlöse um 44 Prozent auf 20,1 Millionen Euro (14,0 Mio. Euro) zulegten. In der Sachversicherung stiegen die Erlöse um zehn Prozent auf 120,3 Millionen Euro (109,9 Mio. Euro). 

Im Vermögensmanagement konnte MLP im neunten Jahr in Folge zulegen: Die Erlöse stiegen 2018 um sechs Prozent auf 202 Millionen Euro. Das betreute Vermögen sank im Schlussquartal wegen der schwachen Börsenentwicklung von 36,1 auf 34,5 Milliarden Euro, liegt aber weiterhin über dem Wert vom 31. Dezember 2017 mit 33,9 Milliarden Euro. Leichte Zuwachsraten auf Jahressicht erzielte auch der Bereich Altersvorsorge mit den Lebens- und Rentenversicherungen: Hier steht ein Plus von zwei Prozent auf 212,3 Millionen Euro in den Büchern. (jb)