Die in München ansässige Ecoblue Asset Management eigenen Angaben zufolge die Erlaubnis zur Finanzportfolioverwaltung nach Paragraf 15 Absatz 1 des seit Mai geltenden Wertpapierinstitutsgesetz (WpIG) erhalten. "Wir freuen uns sehr über die Lizenz", sagt Ralf Lex, Geschäftsführer der Ecoblue Asset Management und Vorstand der Muttergesellschaft Ecoblue. "Dies gibt uns in Zukunft die Möglichkeit, neben der Vermögensberatung auch selbst als unabhängige Vermögensverwaltung für unsere Anleger tätig zu sein." 

Der Finanz- und Versicherungsvermittler Ecoblue, dessen Leistungen Fondsinvestments, Beteiligungen an offenen und geschlossenen Investmentvermögen, Immobilien, Versicherungen und Finanzierung umfasst, möchte wachsen. Entweder durch Zukäufe oder durch organische Vergrößerung des Bestandes – wie etwa durch eine eigene Finanzportfolioverwaltung. Kernbestandteil der Ecoblue-Investmentsparte werden die vier Strategiedepots in den Varianten "Defensiv", "Ausgewogen", "Offensiv" und "Ecogreen" sein. Hinzu kommen individuelle Depotstrategien für Mandanten mit entsprechendem Volumen. (jb)