Die Deutsche Bank geht eine Partnerschaft mit dem IT-Dienstleister Oracle ein. Ziel sei, die Datenbanktechnologie der Bank zu modernisieren und die digitale Transformation zu beschleunigen, heißt es in einer Mitteilung. Im Rahmen der Zusammenarbeit werde die Deutsche Bank ihre bestehenden Datenbanksysteme aufrüsten und den Großteil auf die Cloud-Lösung von Oracle übertragen.

"Daten sind die Grundlage dafür, unsere Abläufe zu steuern, die Bedürfnisse unserer Kunden zu antizipieren und neue Produkte und Dienstleistungen zu entwickeln", sagt Bernd Leukert, Vorstand für Technologie, Daten und Innovation bei der Deutschen Bank. "Unsere Datenbanken gemeinsam mit Oracle zu modernisieren spielt deshalb eine wichtige Rolle in unserer gesamten Technologietransformation."

Betriebskosten senken
Die Oracle-Plattform werde die bestehenden Systeme und digitalen Angebote der Bank unterstützen und skalierbar machen. Das betreffe etwa den Handel, die Zahlungsverkehrsabwicklung, die Risiko- und Kapitalplanung sowie die Finanzberichte, heißt es in der Mitteilung weiter. Die Übertragung in die Cloud ermögliche es der Deutschen Bank, "wichtige bestehende Anwendungen auf einer einzigen Plattform zu konsolidieren und so die Betriebskosten zu senken."

Das Institut hatte vor gut einem Jahr bereits eine Partnerschaft mit dem Internetriesen Google geschlossen. Auch hier ging es um die Erschließung von Cloud-Anwendungen wie Datenmanagement, künstliche Intelligenz und maschinelles Lernen. Wie viele Geldhäuser ringt auch die Deutsche Bank mit alten IT-Systemen. Das Institut hinkt jedoch bei der Modernisierung der Konkurrenz bislang deutlich hinterher. (ert)