Der Ende 2016 an den Start gegangene Robo-Berater Investify ist ab sofort Mitglied im Verband unabhängiger Vermögensverwalter Deutschland (VuV). Das in Luxemburg beheimatete Fintech ist damit nach Scalable und Liqid der dritte digitale Finanzportfolioverwalter, der sich dem Branchenverband anschließt. Insgesamt sind in Deutschland rund 20 Robos tätig, davon sind aber einige Töchter von Banken.

"Mit der Mitgliedschaft im VuV bestärken wir, was für uns intern schon lange selbstverständlich ist: Dass die Interessen unserer Kunden für uns höchste Priorität haben", erklärt Sebastian Hasenack, Mit-Gründer und Geschäftsführer von Investify. "Deshalb nutzen wir grundsätzlich kostengünstige und nur die besten am Markt verfügbaren Anlageprodukte. Versteckte Produktprovisionen gibt es bei uns nicht."

Voraussetzung für eine Aufnahme in den VuV ist eine Zulassung der Aufsicht Bafin nach Paragraf 32 Kreditwesengesetz oder eine vergleichbare europäische Lizenz mit einer Niederlassung in Deutschland. Investify erfüllt diese Voraussetzungen: Sie ist durch das luxemburgische Pendant der Bafin, die Comission de Surveillance du Secteur Financier (CSSF), reguliert und seit Juli auch mit einer deutschen Niederlassung in Aachen vertreten. (jb)