Die Ende 2019 gestartete Plattform Scalingfunds bietet digitale Dienstleistungen für Alternative Investmentfunds sowie deren Manager, Investoren und Vertriebe. Sie stellt Tools zur Verfügung, um beispielsweise digitalisierte Anlegerverzeichnisse auf der Blockchain führen zu können oder Zeichnungsstrecken komplett digital abzubilden.

Einige Services digitalisieren Funktionen von Kapitalverwaltungsgesellschaften, zum Beispiel Prozesse zur persönlichen Identifizierung oder zur Geldwäscheprävention, zur Registrierung von Zahlungen oder die Organisation individualisierter Zugänge etwa zu Datenräumen oder Anlegerportalen. Andere Tools, beispielsweise zur Dokumentation des aktuellen Stands eines laufenden Zeichnungsprozesses oder zur Abwicklung von Transaktionen auf dem Zweitmarkt zielen eher auf die Unterstützung von Vertrieben und Investoren.

Markt der alternativen Investment Funds wächst
"Europaweit sind AIFs im letzten Jahrzehnt von einem Zwei-Billionen- zu einem Sechs-Billionen-Euro-Markt stark gewachsen. Das macht es notwendig, die papierbasierte Verwaltung zu verbessern, um mit dem wachsenden Transaktionsvolumen Schritt halten zu können", sagt Jakob Drzazga, Geschäftsführer von Scalingfunds und Radboud Vlaar, Gründungspartner des VC-Partners Finch Capital, ergänzt: "Die jüngsten Neueinstellungen von erfahrenen internationalen Vermögensverwaltern, wie Peter Wilson von NN Investment Partners, stärken die Rolle von Scalingfunds in der Fondsbranche."

Zur Höhe der Finanzierungsrunde macht das Unternehmen, anders als bei vorausgegangenen Finanzierungen, keine Angaben. (tw)