Scalable Capital hat versucht, sich ein neues Geschäftsfeld zu erschließen. Der größte deutsche Online-Vermögensverwalter steht hinter vier neuen Tracker-Zertifikaten (Exchange Traded Products, ETP) auf Kryptowährungen, zwei mit Bitcoin und zwei mit Ethereum als Basiswert, die am 15. November bei der Deutschen Börse gelistet worden sind. Sie sind auf Xetra und über den Handelsplatz Börse Frankfurt handelbar.

Offizielle Emittentin der vier Krypto-Tracker ist "Scalable Securities". Dabei handelt es sich nicht um eine Tochter des Online-Vermögensverwalters, sondern um ein in München registriertes "Special Purpose Vehicle" (SPV), das laut Verkaufsprospekt zu der niederländischen Stiftung "Financial Securities Stichting" gehört. SPVs werden öfters für die Emission von ETPs genutzt. "Es gibt keine Kapitalverflechtung mit Scalable Capital", betont eine Sprecherin des Vermögensverwalters auf Anfrage von FONDS professionell ONLINE.

Keine aktive Vermarktung
Scalable Capital hat der Sprecherin zufolge aber die Nutzungsrechte für die Marke "Scalable" zur Verfügung gestellt und tritt im Wesentlichen als "Administrator und Trustee" der ETPs auf. Zudem sollte der Vermögensverwalter den Vertrieb der vier Tracker übernehmen. Wegen des Einbruchs an den Kryptomärkten wird Scalable Capital sie aber nicht aktiv vermarkten, wie die Sprecherin mitteilte. Die Börse Frankfurt hat offenbar in der Zwischenzeit auch die Ankündigung der Listings der ETPs gelöscht. (jb)