Die deutsch-französische Privatbank Oddo BHF zählt angeblich nicht mehr zu den Interessenten für das Bankhaus Lampe. Dies berichtet der Branchennewsletter "Finanz-Szene". Das Geldhaus mit Stammsitz in Bielefeld und Verwaltung in Düsseldorf gehört zum Beteiligungskreis des Industriellenclans Oetker. Die Inhaberfamilie habe den Bieterkreis auf nunmehr ein bis zwei Namen eingeengt. Sprecher der Häuser wollten dies dem Bericht zufolge nicht kommentieren.

Früheren Artikeln zufolge zählen die niederländische ABN Amro und die chinesische Fosun-Gruppe zu den Bietern für Lampe. Die Niederländer hatten 2013 bereits die Bethmann Bank gekauft und waren damit in das Geschäft mit vermögenden deutschen Kunden eingestiegen. Die Fosun-Gruppe wiederum hat Hauck & Aufhäuser übernommen. Die Chinesen waren dagegen in einem Bieterwettstreit um die Frankfurter BHF Bank der französischen Privatbank Oddo unterlegen.

Optionen prüfen
Da Oddo wie Oetker familiengeführt sind, galten die Franzosen gemeinhin als Favoriten für Lampe. Wie konkret die Verkaufsabsichten der Oetkers aber tatsächlich sind, ist unklar. Das Unternehmen hatte im September lediglich bestätigt, seine Optionen für die Zukunft des Bankhauses Lampe prüfen zu wollen. Die Gruppe hatte der konzerneigenen Bank im Frühjahr zudem einen harten Sparkurs verordnet, der "die strategische Anpassung des Geschäftsmodells sowie eine damit einhergehende Kostenoptimierung zur dauerhaften Sicherung der Wettbewerbsfähigkeit" einleiten sollte, wie es damals hieß.(ert)