Der US-Vermögensverwalter Pinebridge Investments hat eine Vereinbarung zur Übernahme von Benson Elliot Capital Management getroffen. Details zum Preis wurden nicht genannt. Die Kauf des Private-Equity-Immobilienfondsmanagers ermöglicht es Pinebridge, "sein Kundenangebot an Alternativen Anlagen zu erweitern und seinen erfolgreichen Bereichen Private Equity, Structured Capital und Private Credit neue Möglichkeiten und Anlageinstrumente hinzuzufügen", so die Gesellschaft, die seit Februar 2019 mit einem eigenen Büro in Deutschland vertreten ist, in einer Presseaussendung.

Benson Elliot, das 2005 gegründet wurde und in Großbritannien ansässig ist, verwaltet ein Kapital von über 3,5 Milliarden US-Dollar. Das Portfolio besteht aus Büro-, Einzelhandels-, Hotel- und Wohnimmobilien in ganz Europa, einschließlich Großbritannien, Deutschland, Frankreich, Spanien, Italien, Belgien und Polen. Die Gesellschaft hat vier Fonds aufgelegt. Der jüngste, der Benson Elliot Real Estate Partners V, wurde 2019 mit 836 Millionen Euro geschlossen. Ein älterer Fonds des Unternehmens, der Benson Elliot Real Estate Partners IV, hat bereits mehr als die Hälfte seines investierten Kapitals realisiert.

"In unserem zehnten Jahr als unabhängiges Unternehmen ist dies ein bedeutender Meilenstein in unserer Geschichte, und wir freuen uns, das Team von Benson Elliot bei PineBridge willkommen zu heißen", sagt Greg Ehret, Vorstandschef von Pinebridge. "Immobilien sind eine strategisch wichtige Anlageklasse für institutionelle Anleger wie Pensionsfonds und Versicherungsgesellschaften, die ihre langfristigen Anlageziele erreichen wollen, insbesondere in einer Zeit niedriger Realzinsen. Die branchenführende Expertise von Benson Elliot im europäischen Immobiliensektor wird das Anlageangebot unseres Unternehmens ergänzen und diversifizieren, so dass wir unseren globalen Kundenstamm optimal bedienen können".  (jb)