Der Maklerpool Apella hat einen neuen Anteilseigner. Die HC Consulting, ein auf den Tarifwechsel in der privaten Krankenversicherung spezialisiertes Maklerunternehmen, wird am 1. Oktober einer von mehr als 200 Minderheitsaktionären. Der in Köln ansässige freie Vermittler machte laut einer Pressemitteilung von dem Beteiligungsprogramm des Pools Gebrauch. Dieses ermöglicht angeschlossenen Partnern, einige der wenigen im Streubesitz verfügbaren Aktien von Apella zu erwerben. 85 Prozent der Anteile sind im Besitz des Pool-Vorstandes.

Apella betont, dass eine solche Minderheitsbeteiligung für einen Makler auch eine "solide Sicherung" des eigenen Geschäftsmodells sei. So bekomme er ein Mitspracherecht beim Pool, zudem seien feindliche Übernahmen oder Mehrheitsbeteiligungen von Banken oder Versicherern an dem Pool durch die Vinkulierung der Namensaktien ausgeschlossen. Das schütze langfrstig auch die Unabhängigkeit der Makler.

"Qualitätsmerkmal und Legitimationsfaktor"
"Wir freuen uns, dass eine Beteiligung an unserem Unternehmen von Maklern als Qualitätsmerkmal und Legitimationsfaktor in der Öffentlichkeit angesehen wird", erklärte der Apella-Vorstandsvorsitzender Guntram Schloß. "Wir sind überzeugt davon, dass die Beteiligung unserer Partner zu mehr Stabilität, Planbarkeit und zur langfristigen Unabhängigkeit der Apella AG als Maklerpool führt." (jb)