Endlich hat das Leben als Fußballfan wieder einen Sinn: Am übernächsten Wochenende (16. bis 18. August) startet die neue Bundesligasaison. Die Postbank indes zieht sich zum Saisonende 2019/2020 als Sponsor des Erstliga--Clubs Borussia Mönchengladbach zurück. Dies berichtet "Finanzszene.de" und bezieht sich auf eine Intranet-Meldung der Postbank, die dem Branchendienst vorliegt. Als Grund für den Ausstieg nenne die DB Privat- und Firmenkundenbank, die organisatorische Mutter der Marke Postbank, den "Transformationsprozess bei der Deutschen Bank". Dabei habe die "Kostenreduzierung einen hohen Stellenwert".  

Die Postbank war im Jahr 2009 Hauptsponsor von Borussia Mönchengladbach geworden. "Finanzszende.de" hat Meldungen aus der Zeit seit der letzten Vertragsverlängerung 2014 entnommen, dass die Bank dem Bundesligisten jährlich mindestens 6,5 Millionen Euro zukommen lässt. Das Sponsoring sei allerdings eng mit dem langjährigen Postbank-Chef und Privatkunden-Vorstand Frank Strauß verbunden gewesen, der selbst eingefleischter Anhänger des Vereins ist, schreibt "Finanzszene.de". 

Rein wirtschaftliche Gründe
Nachdem Strauß seinen Posten im Zuge des Vorstandsumbaus bei der Deutschen Bank verlassen musste, ist seit dem 1. August 2019 Manfred Knof neuer Privatkundenchef. Und schon wenige Tage nach seinem Amtsantritt habe der erklärt, das Sponsoring beenden zu wollen, berichtet der Branchendienst. Einer internen Mitteilung zufolge habe die Entscheidung rein wirtschaftliche Gründe. In Zeiten, in denen im Konzern ein Stellenabbau stattfinde, suche auch die Postbank nach Möglichkeiten, Geld einzusparen. (am)