Ein Blick in die Zukunft, gefällig? Die "Time Machine" von Scalable Capital hilft Menschen ab sofort dabei. Das neu entwickelte Tool, das ab sofort frei zugänglich ist, soll Anlegern dabei helfen, die private Altersvorsorge besser zu planen. Es verspricht Antworten auf die Fragen, wie viel Geld man für den Ruhestand heute zurücklegen sollte, ob der aktuelle Sparplan für den gewünschten Lebensstandard im Alter ausreicht und welchen realen Wert das eigene Vermögen nach Berücksichtigung der Inflation zu Beginn des Ruhestands noch haben wird. "Wir wollen Menschen auf spielerische Weise animieren, sich intensiver mit ihrer privaten Altersvorsorge auseinanderzusetzen und jetzt die richtigen Weichen für später zu stellen", sagt Erik Podzuweit, Gründer und Geschäftsführer von Scalable Capital.

Für die Berechnung der Auszahlungen im Ruhestand und ihre mögliche Schwankungsbreiten nutzt Scalable Capital die gleichen Annahmen wie für seinen bestehenden Vermögensplaner. Darüber hinaus berücksichtigt die "Time Machine" nicht nur das aktuelle Alter, die Lebenserwartung, das gesetzliche Renteneintrittsalter und die individuelle Risikotoleranz von interessierten Privatanlegern, sondern auch die Inflationsrate und die kalkulatorischen Steuersätze auf Kapitalerträge. Sämtliche Parameter können vom Nutzer verändert werden, um unterschiedliche Szenarien durchzuspielen.

Einfache Handhabung
Während im Hintergrund ein komplexer Algorithmus die Daten auswerte, sei die Nutzung für Anleger ganz einfach, verspricht Scalable Capital: Sie müssen ledilglich Alter und Geschlecht, das anfängliche Anlagevolumen und den monatlichen Sparplan angeben.

Mit einem Klick bekommen Nutzer in einer Grafik angezeigt, welche monatlichen Auszahlungen im Ruhestand zu erwarten sind, wenn das bis dahin angesparte Vermögen im Verlauf des Ruhestands komplett aufgebraucht werden soll. In einer künftigen Version soll auch die Vererbung von Vermögensteilen mit in die Berechnungen einbezogen werden. (fp)