Nach einer Pilotphase startet Openbank, das Digital-Angebot der spanischen Banco Santander, nun auch nach Deutschland. Zudem werde die Smartphone-Bank in diesem Jahr auch in den Niederlanden und in Portugal an den Start gehen, wie Santander bekanntgab.

Die Großbank erhofft sich durch die Internationalisierung des Online-Angebots eine Verdopplung der Kundenzahl auf rund zwei Millionen. Nach Angaben von Openbank-Chef Erze Szafir Holcman verfügt das Unternehmen derzeit über mehr als 1,2 Millionen Kunden in Spanien und über Einlagen in Höhe von zehn Milliarden US-Dollar. 38 Prozent der Kunden nutzten Openbank als Hauptbank.

Mit dem Markteintritt in Deutschland steht Openbank in direkter Konkurrenz zum Branchenführer N26. Im Gegensatz zur Berliner Digitalbank bringe die Santander Group jedoch "das Beste aus beiden Bank-Welten zusammen", Tech-Start-up und traditionelles Bankhaus, meint Ana Botin, Aufsichtsratsvorsitzende der Banco Santander. (mb)