Nur 22 Monate nach seinem Marktstart betreut der Online-Vermögensverwalter Scalable Capital schon mehr als 500 Millionen Euro von über 15.000 Kunden. Das teilte das Münchner Fintech am Donnerstag mit. Damit baut Scalable seine führende Position in Deutschland aus. Nach eigenen Angaben zählt das Unternehmen zu den am schnellsten wachsenden Robo-Beratern weltweit.

"In den vergangenen zehn Monaten konnten wir unsere Kundengelder auf über eine halbe Milliarde Euro verfünffachen", sagt Erik Podzuweit, Gründer und Geschäftsführer von Scalable Capital. Das zeige, dass immer mehr Privatanleger die Vorteile eines computergestützten Anlagemodells, das auf kostengünstigen ETFs basiere, zu schätzen wüssten.

Kooperation übertrifft Erwartungen
Für einen besonderen Wachstumsschub sorgte die Partnerschaft von Scalable mit der Direktbank ING-Diba in Deutschland, die Mitte September startete (FONDS professionell ONLINE berichtete). In den ersten zwei Monaten der Kooperation hätten schon fast 7.000 ING-Diba-Kunden mehr als 150 Millionen Euro angelegt. "Bisher konnte keine Online-Vermögensverwaltung in Deutschland so schnell 150 Millionen Euro einsammeln", heißt es in der Mitteilung des Unternehmens.

Podzuweit berichtet, dass Scalable dank der Kooperation derzeit jede Woche mehr als 1.000 neue Kunden gewinne. "Das übertrifft unsere Erwartungen und zeigt, wie viel Potential die digitale Vermögensverwaltung in Deutschland hat. Ich glaube, unsere Partnerschaft mit der ING-Diba ist der Durchbruch für die automatisierte Geldanlage in Deutschland." Auch Vertreter der Direktbank äußerten sich zufrieden. Die Zusammenarbeit soll auf weitere europäische Märkte der ING-Gruppe ausgedehnt werden. (bm)