Der digitale Vermögensverwalter Scalable Capital erweitert sein Angebot um Tages- und Festgeldanlagen. Dafür kooperiert das Münchner Start-up mit Raisin, dem Unternehmen hinter Weltsparen. Über die Website und die Apps von Scalable können Kunden über eine White-Label-Lösung von Raisin aus mehr als 20 Sparprodukten wählen.

Damit tun sich zwei erfolgreiche Fintechs zusammen: Scalable Capital ist nach eigenen Angaben Marktführer für die digitale Vermögensverwaltung in Kontinentaleuropa, Raisin bezeichnet sich als "Europas führende Plattform für grenzüberschreitendes Sparen". Die Berliner vermitteln Tages- und Festgeldanlagen bei Partnerbanken, die teils deutlich höhere Zinsen bieten als deutsche Banken.

16 Milliarden Euro vermittelt
"Wir ergänzen unser Angebot um Produkte, die eine attraktive Verzinsung ohne Kapitalmarktrisiken bieten", erläutert Florian Prucker, Mitgründer und Geschäftsführer von Scalable. Tages- und Festgeldanlagen würden sich für Gelder eignen, die spontan oder in absehbarer Zeit benötigt werden und keinen Kapitalmarktschwankungen unterliegen sollen. Dank der höheren Zinsen im europäischen Ausland würden Kunden so einen Wertverlust durch Inflation abmildern. Die Sparprodukte europäischer Banken sind nach EU-Recht je Kunde und Bank bis zu einem Betrag von 100.000 Euro durch die jeweilige nationale Einlagensicherung geschützt.

Raisin baut mit der Kooperation sein B2B-Geschäft aus. Das Fintech hat eigenen Angaben zufolge bislang 16 Milliarden Euro von Sparern aus über 30 Ländern an mehr als 80 Partnerbanken aus ganz Europa vermittelt. (bm)