Die Netfonds Gruppe ist auch im ersten Quartal des laufenden Jahres gewachsen. Der börsennotierte Finanzdienstleister um den Maklerpool Netfonds erzielte Umsatzerlöse von 46,2 Millionen Euro – ein Plus von 12,5 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Bereinigt um die zum Jahresende 2021 mehrheitlich veräußerte NSI Netfonds Structured Investments (NSI) betrug das Umsatzwachstum der Investment- und Versicherungsplattform sogar 16,8 Prozent, wie die Gesellschaft mitteilt.

Der Netto-Konzernumsatz nach Abzug der Vergütungen an die angeschlossenen Partner erreichte im selben Zeitraum 8,6 Millionen Euro (Q1 2021: 8,55 Millionen Euro). Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) erhöhte sich im Vorjahresvergleich um 59,3 Prozent auf 1,9 Millionen Euro. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) hat sich von 0,54 Millionen Euro auf 1,1 Millionen Euro sogar mehr als verdoppelt. Hierbei profitiert die Gesellschaft nach eigenen Angaben von einem nahezu ausgeglichenen Finanzergebnis bedingt durch die Entkonsolidierung der NSI.

Mehr als 20 Milliarden Euro Assets under Administration
Die Unternehmensgruppe sei auch im ersten Quartal 2022 trotz der Rückschläge an den Aktien- und Rentenmärkten sowie der Unwägbarkeiten hinsichtlich Politik und Lieferketten weiterhin kontinuierlich gewachsen, berichtet Netfonds-Vorstandschef Martin Steinmeyer. "Die Assets under Administration sind über alle Geschäftsbereiche zum Quartalsultimo leicht auf 21,7 Milliarden Euro im Quartalsverlauf oder um 19 Prozent im Vorjahresvergleich gestiegen", so Steinmeyer. Das Segment Versicherungen wachse ebenfalls weiterhin erfreulich. Ferner erfreue sich die Cloud-basierte Beraterplattform Finfire immer größerer Beliebtheit. (jb)