Die Zahl der Angestellten bei Deutschlands Versicherern ist in den vergangenen 25 Jahren um 20 Prozent gesunken. Das geht aus Zahlen des Arbeitgeberverbandes AGV hervor, die FONDS professionell ONLINE ausgewertet hat.

Demnach waren 1992 noch 259.000 Männer und Frauen bei den Unternehmen der Individualversicherung angestellt. Bis Ende vergangenen Jahres schrumpfte diese Zahl dann auf 207.200.


In der Bilderstrecke oben hat FONDS professionell ONLINE ausgewählte Ergebnisse der AGV-Statistik grafisch aufbereitet – einfach durchklicken!


Für die Jahre seit 1994 schlüsselt der AGV die Jobdaten nach Innen- und Außendienst sowie nach Auszubildenden auf. Besonders hart traf es demnach die Angestellten an der Kundenfront: Seit 1994 schrumpfte ihre Zahl um 18.700 auf 36.000, das ist ein Minus von 34,2 Prozent. Die Zahl der Auszubildenden ging in diesem Zeitraum um 23 Prozent auf 11.400 zurück, die der Angestellten im Innendienst um 11,5 Prozent auf 159.800 (siehe Grafiken in der Bilderstrecke oben).

Auch die Zahl der gewerblichen Versicherungsvertreter schrumpft rasant
Nicht berücksichtigt in dieser Aufstellung ist der Rückgang bei den selbstständigen Versicherungsvertretern. Derzeit sind zwar noch immer fast 145.000 Vermittler mit Erlaubnis nach Paragraf 34d Gewerbeordnung als gebundene Vertreter ausschließlich für einen Versicherer tätig, geht aus dem Vermittlerregister des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK) hervor. Anfang 2011 hatte diese Zahl jedoch noch bei über 182.000 gelegen (FONDS professionell ONLINE berichtete). Angestellte Vermittler benötigen keine Gewerbeerlaubnis und werden deshalb auch nicht in das DIHK-Register eingetragen. (bm)