Die Sparkassen Germersheim-Kandel und Südliche Weinstraße wollen fusionieren. Heraus kommt die dann zweitgrößte Sparkasse in Rheinland-Pfalz mit einer Bilanzsumme von über fünf Milliarden Euro und rund 800 Mitarbeitern.

Das neue Institut soll ab dem 1. Januar 2021 unter dem Namen Sparkasse Südpfalz firmieren.
In die Bankenehe bringen die Germersheimer eine Bilanzsumme von rund zwei Milliarden Euro ein, während die Sparkasse Südliche Weinstraße derzeit rund 3,2 Milliarden an Bilanzsumme aufweist. Die Führung des fusionierten Hauses übernimmt Siegmar Müller, der aktuell noch dem Germersheim-Kandeler Institut vorsitzt. Sein Stellvertreter wird Bernd Jung, der derzeit die Sparkasse Südliche Weinstraße als Vorstandsvorsitzender leitet.

Das fusionierte Institut verfügt über 65 Geschäftsstellen und Selbstbedienungsstandorte. Hauptsitz der Sparkasse Südpfalz soll die Stadt Landau werden. (mh)