Der US-Supermarkt-Riese Walmart steigt in die Fintech-Branche ein. Der Konzern hat eine strategische Partnerschaft mit Ribbit Capital gegründet, wie das "Handelsblatt" berichtet.  Die Investmentfirma steht auch hinter dem Broker-Fintech Robinhood. Walmart möchte der Zeitung zufolge mit Ribbit Capital günstige Finanzangebote für Kunden und Angestellte entwickeln. 

"Millionen unsere Kunden wollen mit Walmart nicht nur Geld sparen, sondern auch ihre finanziellen Bedürfnisse managen. Sie haben uns ganz klar signalisiert, dass sie von uns auf der Finanzebene mehr erwarten", zitiert das Handelsblatt Walmart-Vorstandschef John Furner aus einer Pressemitteilung. 

Kreditangebote
Einen Namen für das neue Unternehmen gebe es noch nicht. Es sei auch noch nicht klar, wann das Angebot startet, welches in den Mitteilungen auch nicht näher umrissen wird. Das Handelsblatt verweist aber auf Statistiken der US-Notenbank Federal Reserve, denen zufolge 16 Prozent der Amerikaner keine persönliche Beziehung zu einem Bank- oder Finanzberater haben. Jene greifen daher zur Lösung kurzfristigen finanzieller Probleme auf Pfandleihhäuser oder Überbrückungskredite mit hohen Zinsen zurück. Walmart wolle laut der Wirtschaftszeitung mit dem neuen Start-up hierzu offenbar eine Alternative schaffen. (jb)