Swiss Life Asset Managers knüpft eine Partnerschaft mit dem Frankfurter Softwarehaus Dericon. Damit gelangt die Fondseinheit des Schweizer Versicherers auf die Plattform BIS.on WMS. Diese hat Dericon für die Norddeutsche Landesbank (Nord-LB) entwickelt, um Sparkassen den Zugang zu Fonds von Drittanbietern zu erleichtern. Das Besondere an der Kooperation: Swiss Life AM vertreibt einen Immobilienfonds, den Swiss Life European Living, bereits exklusiv über die Deka.

Der zentrale Wertpapierdienstleister des öffentlich-rechtlichen Sektors wiederum beschränkt die Zusammenarbeit mit Drittanbietern auf einen engen Kreis. Mit Swiss Life zählen elf Asset Manger sowie die Deka-Beteiligung IQAM Invest zu den sogenannten "Preferred Partnern". Deren ausgewählte Fonds stellt die Deka den Sparkassen zur Verfügung, leistet die Vertriebsunterstützung und liefert die notwendigen Daten. Für Fonds von Anbietern, die nicht zu diesem Partnerkreis zählen, müssen die Sparkassen selbst Angaben und Materialien anfordern oder zusammensuchen sowie in ihr System einpflegen.

Marktlücke erkannt
Die Nord-LB erkannte hier eine Marktlücke – und vereinfacht mit der Dericon-Plattform das Verfahren nun enorm. Für so manche Sparkasse wäre der Aufwand, Drittfonds anzubieten, ansonsten schlicht zu hoch gewesen. Seit dem Start 2021 schlossen sich mehr als 100 öffentlich-rechtliche Institute an das System an. Mehr als 30 Asset Manager unterstützen als sogenannte "Sponsoren" die Plattform – und erhalten mit ihren Produkten Zugang zu dem ansonsten nur mühsam zugänglichen Sparkassen-Vertrieb. Zuletzt stießen etwa Eyb & Wallwitz, Ampega sowie Lloyd Fonds oder Hansainvest dazu.

"Wir wollen die Sparkassen nicht nur durch hervorragende Produkte, sondern auch weiterhin umfassend bei ihren wachsenden Herausforderungen in Sachen Regulatorik und Digitalisierung unterstützen", begründet Klaus Speitmann, Leiter Vertriebspartner Privatkunden bei Swiss Life AM, die Kooperation. "Die BIS.on WMS Plattform erscheint uns als geeigneter Partner, um diese Rolle auszufüllen und auszubauen. Dafür stellen wir sehr gerne unseren Swiss Life European Real Estate Living and Working zur Verfügung." (ert)