Swiss Life Asset Managers (Swiss Life AM) hat eine eigene Kapitalverwaltungsgesellschaft (KVG) in Deutschland gegründet. Der Vermögensverwalter erhielt vor wenigen Tagen die dafür erforderliche Genehmigung der Finanzaufsicht Bafin. Mit der KVG möchte der Schweizer Vermögensverwalter nach eigenen Angaben seine Aktivitäten auf dem deutschen Markt für institutionelle, aber auch für private Immobilieninvestments verstärken.

Mithilfe der neuen Swiss Life KVG beabsichtigt der eidgenössische Asset Manager offene und geschlossene Immobilien-Investmentvermögen nach deutschem Recht aufzulegen. Zudem soll ein Immobilien-Publikums-AIF für Privatanleger gestartet werden. "Mit der Swiss Life KVG schaffen wir die Plattform zur Auflage eigener Immobilienfonds in Deutschland. Hierüber möchten wir gemeinsam mit unserer deutschen Tochtergesellschaft Corpus Sireo das Geschäft mit institutionellen Investoren und Privatanlegern in einem der führenden europäischen Anlagemärkte vorantreiben", so Stefan Mächler, Chief Investment Officer der Swiss Life-Gruppe. Laut Mächler wird die KVG bereits in wenigen Wochen erste Fonds auflegen.

Hilfestellung durch deutsche Tochter
Unterstützt wird Swiss Life dabei von ihrer 2014 erworbene deutschen Tochter Corpus Sireo. Das Unternehmen ist laut Pressemitteilung ein multidisziplinärer Immobilien-Dienstleister und als Fonds- und Asset Manager sowie Projektentwickler in Deutschland und im europäischen Ausland aktiv. Es bewirtschaftet Spezialfonds mit einem Volumen von aktuell 1,7 Milliarden Euro.

"Mit der KVG ergänzen wir unser bereits etabliertes Fondsangebot aus Luxemburg durch die Auflage deutscher offener Immobilienfonds mit neuartigen Anlagestrategien sowie mit Fonds für institutionelle Investoren. Dabei werden wir einen Schwerpunkt auf die gesellschaftlichen Megatrends und deren Auswirkungen auf die Immobilienmärkte legen", ergänzt Bernhard Berg, Sprecher der Geschäftsführung von Corpus Sireo. (jb)