Das Fintech Wealthpilot hat in einer erneuten Finanzierungsrunde 2,6 Millionen Euro eingesammelt.  Davon kommen 1,1 Millionen Euro von einem Neuinvestor und 1,5 Millionen Euro von Altinvestoren wie etwa Bayern Kapital. Mit dem frischen Geld will Wealthpilot Vertrieb und Marketing seiner Vermögensverwaltungs-App ausbauen.

Die App richtet sich an Banken, Versicherungen, Maklerpools, Vermögensverwalter, Steuerberater, Family Offices sowie deren Privatkunden. Mit Hilfe des Tools können diese einen ganzheitlichen Überblick über Giro-, Tages- und Festgeldkonten, Depots, Versicherungen und manchmal sogar über illiquide Assets wie Immobilien ihrer Kunden erhalten. Das ermöglicht es Beratern, einen umfassenden Überblick über die Finanzen der Kunden zu bekommen. Dadurch können Berater wiederum Depots optimieren oder den Versicherungsschutzverbessern (FONDS professionell ONLINE berichtete ausführlich).

Während der vergangenen zwölf Monate hat das 2017 in München gegründete Unternehmen nach eigenen Angaben seinen Kundestamm um weitere 3.000 auf 4.500 erweitern können. Das über die App analysierte Vermögen stieg im gleichen Zeitraum um acht auf zwölf Milliarden Euro. (jb)