Die beiden White-Label-Kapitalverwaltungsgesellschaften (KVG) LRI Group und Augeo Capital Management (ehemals Warburg Invest Luxembourg), beides Töchter der Apex Gruppe, werden künftig unter dem Namen LRI Group auftreten. "Die Zusammenarbeit von Augeo und LRI unter einem gemeinsamen Markennamen unterstreicht das Ziel der Gruppe, die Service-Kapitalverwaltungsgesellschaften mit einer gemeinsamen Eigentümerstruktur, einem gemeinsamen Führungsteam und einer gemeinsamen Wachstumsstrategie in eine erfolgreiche Zukunft zu führen", sagt Frank Alexander de Boer, Vorstand der LRI Group, in einer begleitenden Pressemitteilung.

Die Zusammenführung ist Teil einer Reihe von strategischen und komplexen Übernahmen, mit denen der Fondsdienstleister Apex seine Position am europäischen Markt für Service-KVGen stärken möchte: LRI und der Göttinger Lebensversicherer Mylife gehörten einem Private-Equity-Fonds der Beteiligungsgesellschaft Augur Capital. Kürzlich übernahm dann die Investmentgesellschaft Salu Capital gemeinsam mit Apex und dem Schweizer Versicherer Inlife alle Anteile an diesem Fonds. Dabei ging LRI an Apex, Mylife an Inlife. Warburg Invest war bereits Anfang 2018 von Apex übernommen worden.

Das Vorstandsgremim für beide Gesellschaften wird aus Frank Alexander de Boer, Thomas Grünewald und Utz Schüller bestehen. Gemeinsam sind sie verantwortlich für mehr als 200 Angestellte, die Dienstleister für 540 Fonds mit einem Volumen von 70 Milliarden Euro sind.  (jb)