Seit September 2008 managt Yoann Ignatiew den global anlegenden Mischfonds R-co Valor aus dem Haus Rothschild & Co. Asset Management. Anders als die Mehrzahl der Mitbewerber in seiner Peergroup verzichten die Franzosen beim Konzept des R-co Valor schon seit 2003 bewusst auf den Einsatz von Anleihen. Und Ignatiew weiß das im Interview, das wir für die aktuelle Heftausgabe von FONDS professionell geführt haben, auch gut zu begründen.

Schon sein Vorgänger habe im Zusammenhang mit den Turbulenzen im Nachgang zur Technologieblase von 2000 bis 2003 damit begonnen, sich auf Aktien und Cash zu konzentrieren. Und diese konsequente Haltung habe auch er bewusst beibehalten, als er nach dem Tod seines Vorgängers im Jahr 2012 die Gesamtverantwortung für das Fondsmanagement übernommen habe.

Es könne durchaus sein, dass auch heute noch viele Multi-Asset-Manager Bondpositionen als defensive Komponente einsetzen, und das sogar mit teilweise gutem Erfolg. "Dennoch bleiben Anleihen für mich so etwas wie der 'worst place to be', sprich die schlechteste aller Möglichkeiten", so Ignatiew. Er versuche gar nicht zu leugnen, dass gerade in den vergangenen Jahren durchaus attraktive Renditen mit Anleihen zu erzielen waren. Das ändere aber nichts daran, dass mit den richtigen Aktien das unterm Strich bessere Resultat zu erzielen gewesen sei.

Eine gehörige Portion Geduld müssen Anleger schon mitbringen
Das Ergebnis kann sich durchaus sehen lassen. Mit einer flexiblen Steuerung der Aktienquote, ergänzt durch Shortpositionen zur Absicherung und den zielgerichteten Einsatz der liquiden Mittel im Fonds, gehört der R-co Valor im Langzeitvergleich nach wie vor zu den besten seiner Klasse. Allerdings mussten Anleger während starker Abwärtsphasen an den Börsen eine gehörige Portion Geduld mitbringen, ehe der Fondspreis sich in einer anschließenden Aufwärtsbewegung der Kurse wieder erholt hatte.

Wir haben Ignatiew im Interview unter anderem gefragt, wie er seinen Fonds in den Wirren der aktuellen Corona-Krise aufstellt. Und ob er angesichts der stark gefallenen Kurse schon wieder zu den Käufern gehört. (hh)


Das komplette Interview mit Yoann Ignatiew finden Leser in der aktuellen Magazin-Ausgabe 1/2020 von FONDS professionell und im E-Magazin (Anmeldung erforderlich).