Die Hamburger Sparkasse (Haspa) und die Neue Leben Lebensversicherung setzen ihre langjährige Zusammenarbeit für die nächsten fünf Jahre fort. Die Bank vermittelt exklusiv private und betriebliche Renten, Berufsunfähigkeitspolicen, Hinterbliebenenabsicherungen sowie Unfall- und Pflegeversicherungen des Versicherers. Darauf einigten sich beide Unternehmen.

"Wir werden auch in Zukunft die Lebensversicherungsangebote der Neuen Leben vertreiben und somit eine Rundum-Betreuung unserer Kunden in Hamburg gewährleisten", so Haspa-Vorstand Jürgen Marquardt laut einer Pressemitteilung. 

Gemeinsame Wurzeln reichen bis 1965 zurück
Damit wird eine mehr als 50 Jahre währende Kooperation fortgesetzt. Hierzu muss man wissen, dass die Neue Leben 1965 als Versicherer im Sparkassenlager von der "Neuen Sparcasse von 1864" gegründet wurde. Diese fusionierte dann 1972 mit der "Hamburger Sparcasse von 1827" zur Haspa. Weitere Sparkassen schlossen sich in den folgenden Jahren dem Aktionärskreis des Versicherers an.

2004 übernahm die Talanx einen Anteil von 60 Prozent. Die übrigen 40 Prozent verblieben in den Händen der Alteigentümer, die nach wie vor ihre Policen vermitteln – wobei die Haspa mit Abstand der größte Vertriebspartner ist (zu den Kooperationen von Banken und Versicherern lesen Sie auch den Artikel "Eingeschränktes Angebot" in der Ausgabe 2/2018 von FONDS professionell; angemeldete KLUB-Mitglieder finden den Artikel auch hier im E-Magazin).

"Die Hamburger Sparkasse ist traditionell ein sehr wichtiger Vertriebspartner für uns. Umso mehr freut es mich, dass wir auch in den nächsten Jahren gemeinsam gute zukunftsfähige Risiko- und Altersvorsorgelösungen für unsere Kunden entwickeln können", betont daher Iris Kremers, Vorstandsvorsitzende der Neuen Leben. (jb)