Die Basler Financial Services (BFS) hat eine Kooperation mit dem Fintech Raisin geschlossen, das in Deutschland unter dem Markennamen "Weltsparen" bekannt – und im Kreis klassischer Geldhäuser teilweise gefürchtet ist. Laut Pressemitteilung der BFS, einer auf Investmentlösung für Berater spezialisierten Tochter der Basler Versicherung, erhalten Finanzanlagenvermittler damit Zugang zu einem breiten Angebot an Fest- und Tagesgeldanlagen. 

"Wir freuen uns sehr über die Zusammenarbeit mit den Basler Versicherungen. Mit der Kooperation verknüpfen wir das Know-how eines traditionellen Finanzdienstleisters mit der modernen Technologie eines Fintech", kommentiert Tamaz Georgadze, Vorstandschef von Raisin, den Gewinn eines weiteren Partners

"Die Kooperation mit Raisin zeigt erneut, dass wir auch als traditioneller Finanzdienstleister zukunftsgerichtet agieren und agil auf sich ändernde Marktgegebenheiten und Kundenwünsche eingehen", ergänzt Ralph Castiglioni, Geschäftsführer BSF. Denn bereits 2017 hätten die Basler Versicherungen zusammen mit der DWS eine digitale Vermögensverwaltung entwickelt und erfolgreich lanciert: Den Robo-Advisor Monviso. Die Zusammenarbeit mit Raisin sei der nächste konsequente Schritt in Richtung einer zukunftsträchtigen Investmentplattform. (jb)