Der Asset Manager Bantleon hat den Aktienfonds Bantleon Select Infrastructure aufgelegt, der in börsennotierte Infrastruktur-Unternehmen investiert. Die Portfolio-Manager wählen Aktien nach fundamentalen Kriterien aus und berücksichtigen dabei auch nichtfinanzielle Daten (ESG). Mit dem Fokus auf Basis-Infrastruktur zielen die Geldverwalter auf globale, strukturelle Trends wie demografischer Wandel, Urbanisierung, Verknappung von Ressourcen und Digitalisierung ab. Investiert wird vor allem in Transport, Versorger und passive Telekommunikationsinfrastruktur mit monopolistischen Geschäftsmodellen, hohen Markteintrittsbarrieren sowie stabilen laufenden Erträgen.

Fundamentaler Stock-Picking-Ansatz mit Nachhaltigkeitsanalyse
Um vom langfristigen Wertsteigerungspotenzial des Segmentes Basis-Infrastruktur zu profitieren, kombiniert das Fondsmanagement einen fundamentalen Stock-Picking-Ansatz mit einer ausführlichen Nachhaltigkeitsanalyse. Aus 300 thematisch vorselektierten Unternehmen werden Einzeltitel nach den folgenden Kriterien ausgewählt: attraktive Bewertung, langfristiges Wachstumspotenzial (Kurs- und Dividendengewinne) und langfristig sicheres regulatorisches Umfeld. Darauf folgt eine Analyse von Geschäftsmodell, Wachstumsaussichten, Wettbewerbsposition und Marktumfeld sowie von Nachhaltigkeitskriterien (ESG). In das Portfolio aufgenom-men werden 35 bis 50 Titel mit einem Schwerpunkt auf Europa.

Sektorausschlüsse minimieren Umweltrisiken
Damit die Nachhaltigkeitskriterien auch wirklich erfüllt werden, werden Energieproduzenten mit einem hauptsächlich auf fossilen Brennstoffen basierenden Energiemix ausgeschlossen. Das betrifft vor allem Segmente des traditionellen Energiesektors, wie Ölexploration und -produktion, sowie Versorger, bei denen die Stromerzeugung insbesondere auf Kohlekraft basiert. "Infrastruktur ist ein Sektor, der durch den Fokus auf Ver-sorger und Transport sehr stark zu globalen Emissionen beiträgt. Ein kompletter Ausschluss von Umweltrisiken ist deshalb nicht möglich, aber Investoren können einen besonders großen Einfluss auf sie nehmen", betont Bantleon in einer Pressemitteilung. (cf)